Supply Chain Management

Schritt für Schritt zur nachhaltigen Lieferkette

Nachhaltig wirtschaften bedeutet über das eigene Werkstor hinauszublicken und gemeinsam mit Zulieferern Verantwortung zu übernehmen und daran zu arbeiten, die gesamte Lieferkette nachhaltiger zu gestalten. sustainable begleitet Ihr Unternehmen dabei, wesentliche Nachhaltigkeitschancen und -risiken in Ihrer Lieferkette zu identifizieren und gemeinsam mit Ihren Lieferanten darauf zu reagieren.

In diesem Zusammenhang unterstützen wir Sie auf dem Weg, Ihre Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima zu reduzieren und die menschenrechtliche Sorgfaltspflichten entlang Ihrer gesamten Wertschöpfungskette wahrzunehmen und somit auch die Anforderungen des Nationalen Aktionsplans Menschenrechte (NAP) umzusetzen.

Nachhaltigkeit, Sustainable Supply Chain Management, SSCM, Nachhaltige Lieferkette, Lieferanten

In sechs Schritten zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement

Mit Blick auf Ihr Unternehmen und auf die Umwelt und Gesellschaft identifizieren wir gemeinsam die zentralen positiven und negativen Nachhaltigkeitsauswirkungen in Ihrer Lieferkette und leiten konkrete Handlungsansätze für Ihr Unternehmen ab, um Ihre Lieferkette nachhaltiger zu gestalten.

Die Grundlage bildet ein von sustainable entwickelter und erprobter Beratungsansatz, der durch seinen modularen Aufbau universell für Unternehmen unterschiedlichster Nachhaltigkeitserfahrungen und Lieferkettenkomplexitäten anwendbar ist und vom KMU bis zum Großkonzern dabei hilft, Supply Chains nachhaltiger zu managen.

Hierzu werden im ersten Schritte besonders relevante Teilbereiche Ihrer Lieferkette für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement identifiziert und abebildet (Modul 1). Nachdem die zentralen Bestandteile Ihrer eigenen Lieferkette identifiziert sind, gilt es, spezifische Nachhaltigkeitschancen und mögliche Risiken für Ihr Unternehmen zu erkennen und zu bewerten (Modul 2), um Lücken zu analysieren und Handlungsfelder für angemessene Maßnahmen Ihres Unternehmen abzuleiten (Modul 3). Neben der Formulierung konkreter Umsetzungspläne, gilt es dann vor allem die internen Strukturen und Prozesse Ihres Unternehmens zu analysieren und gegebenenfalls anzupassen (Modul 4). Darüber hinaus prüfen wir gemeinsam Möglichkeiten, Ihr Lieferantenmanagement so auszurichten, dass langfristige und nachhaltige Geschäftsbeziehungen entstehen (Modul 5). Abschließend unterstützen wir Sie dabei, durch geeignete Kommunikationsmethoden sowohl intern als auch extern über Ihre Fortschritte und Erfolge in der Etablierung von Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu berichten und dadurch Mitarbeiter wie auch Investoren gleichermaßen von Ihrem Nachhaltigkeitsengagement zu überzeugen (Modul 6).

Durch diese Systematik befähig wir Sie, auf effiziente Art und Weise, eine möglichst positive, langfristige Wirkung auf die Nachhaltigkeitsperformance Ihres Unternehmens zu erreichen.

Neben der fachlichen Betreuung in den einzelnen Modulen, begleiten wir Sie im gesamten Prozess, von der Zusammenarbeit mit den zentralen Akteuren – wie bspw. Ihren Einkäufern, Geschäftsführung oder wichtigen Lieferanten – bis zur Durchführung von abteilungsübergreifenden Workshops und Trainings, um gemeinsam zentrale Entwicklungen Ihres Lieferkettenmanagement umzusetzen.

Nationaler Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) – Wir begleiten Ihr Unternehmen auf dem Weg zur Konformität

Unternehmen werden weltweit zunehmend verpflichtet, Verantwortung für die Wahrung der Menschenrechte in ihrer gesamten Wertschöpfungskette zu übernehmen. Auch im Rahmen des NAP formuliert die Bundesregierung die Sorgfaltspflicht von Unternehmen, die Menschenrechte in internationalen und globalen Wertschöpfungsketten zu schützen. Ähnlich wie der „Modern Slavery Act“ (UK) und das „Loi de Vigilance“ (Frankreich) begründet sich diese unternehmerische Verantwortung in den Leitlinien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen und basiert konkret auf den bestehenden Verpflichtungen wie der Menschenrechtscharta oder ILO-Kernarbeitsnormen.

Wir unterstützen Ihr Unternehmen Schritt für Schritt ­­­dabei, seine Geschäftstätigkeit und seine Geschäftsbeziehungen im Hinblick auf menschenrechtliche Risiken zu überprüfen und passende Maßnahmen zu deren Vermeidung umzusetzen. Die Grundlage hierfür bildet eine von sustainable entwickelte Hotspot-Analyse die dazu dient, ein spezifisches Risikoprofil für Ihr Unternehmen zu entwickeln. Zudem stellen wir gemeinsam mögliche, bereits vorhandene Beschwerdemechanismen und Berichtsprozesse Ihres Unternehmens auf den Prüfstand und entwickeln zusammen mit Ihnen einen Maßnahmenkatalog, der Ihrem Unternehmen bei der Wahrung seiner menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht in der gesamten Wertschöpfungskette behilflich ist.

So bringen wir Ihr Unternehmen Schritt für Schritt in Einklang mit den Erwartungen, die der Gesetzgeber und Ihre wichtigsten Stakeholder an Ihre Unternehmen stellen.

Nachhaltigkeit, Handlungsfeldmodell, Positionierung, Umsetzung, Verantwortlichkeiten, Themenfelder