Münchner Großunternehmen schließen Klimapakt II mit der Landeshauptstadt

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung hat der Klimapakt II – das Nachfolgeprojekt des Klimapakts Münchner Wirtschaft – begonnen. Beim Auftakt am 21. Oktober haben erneut 15 Münchner Großunternehmen eine freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichnet. Die sustainable AG begleitet auch die Neuauflage des Klimapakts als Moderator und inhaltlicher Partner gemeinsam mit Green City e.V.

Während der Projektlaufzeit 2019-2021 wird ein gemeinsames Einsparziel von mindestens 20.000 Tonnen CO2 angestrebt. Dieses Ziel wird durch die Durchführung von individuellen Klimaschutzmaßnahmen der teilnehmenden Unternehmen erreicht. Darüber hinaus sind gemeinschaftlich durchgeführte Klimaschutzprojekte geplant, um zusätzliche CO2- Einsparpotenziale zu heben.

Unter dem Motto „mehr Kooperation – mehr Klimaschutz“ werden gemeinsame Einsparziele definiert, der fachliche Austausch unter den Unternehmen gefördert sowie neue Projekte entwickelt und umgesetzt. Die Landeshauptstadt will mit der Unterstützung von drei Kooperationspartnerinnen, der Flughafen München GmbH, der IHK für München und Oberbayern sowie der Stadtwerke München GmbH, die Klimapakt2-Unternehmen motivieren, als Vorreiter einen aktiven Beitrag zur Erreichung der Münchner Klimaschutzziele zu leisten.

Folgende Münchner Großunternehmen haben die Kooperationsvereinbarung des Klimapakt II unterzeichnet:

Allianz SE, Bayerische Landesbank, Bayerische Motoren Werke AG, BayWa AG, Deutsche Telekom Technik GmbH, Europäisches Patentamt, Giesecke+Devrient GmbH, Knorr-Bremse AG, MAN Truck & Bus SE, MTU Aero Engines AG, Munich RE, OSRAM Licht AG, Siemens AG, Telefónica / O2, Versicherungskammer Bayern.

sustainable veranstaltet mit den Unternehmensvertretern eine Reihe von Workshops zur Entwicklung möglicher gemeinsamer Projekte, berechnet die CO2-Emissionseinsparungen der realisierten Maßnahmen und liefert fachlichen Input zu von den Unternehmen gewünschten Fachthemen (z.B. Berechnung der Scope 3-Emissionen, Klimarisiko-Analysen nach TCFD, etc.).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Landeshauptstadt München.