Publication of a discussion paper on scope 3 emissions from purchased goods and services

sustainable is co-author of a new discussion paper of the Deutschen UN Global Compact Netzwerks (German UN Global Compact Network) on data collection and calculation of greenhouse gas emissions in the upstream supply chain.

Die Bilanzierung von Treibhausgasemissionen aus vor- und nachgelagerten Aktivitäten ist der erste Schritt einer Ausweitung des unternehmerischen Klimamanagements von einer rein standortbezogenen Betrachtung auf die gesamte Wertschöpfungskette. Für die meisten Unternehmen stellen dabei die Emissionen, die in der Vorkette eingekaufter Güter und Dienstleistungen entstehen, einen Schwerpunkt ihrer Treibhausgasbilanz dar. Die Berechnung dieser Emissionen stellt Unternehmensvertreter jedoch vor einige Herausforderungen. Das Diskussionspapier enthält Praxisempfehlungen zur Auswahl eines geeigneten Berechnungsweges sowie der dazugehörigen Emissionsfaktoren. Gleichzeitig bietet es Tipps für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Lieferanten im Zuge der Datenerhebung und adressiert weitere Herausforderungen wie den Umgang mit einer sehr großen Vielfalt eingekaufter Produkte.

Die Inhalte des Diskussionspapiers wurden im Rahmen der Peer Learning Group Klimamanagement, einer unternehmerischen Arbeitsgruppe des DGCN, erarbeitet. Die Peer Learning Gruppe besteht aktuell aus 12 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, die in regelmäßigen Abständen in Webinaren und Präsenztreffen Erfahrungen austauschen und Lösungen erarbeiten. sustainable begleitet die Arbeitsgruppe mit Expertenwissen und moderiert ihre Treffen.

Die deutschsprachige Version des Diskussionspapiers finden Sie hier.

Publication of a discussion paper on scope 3 emissions from purchased goods and services

sustainable co-authored a new discussion paper published by the UN Global Compact Network Germany about successful data collection and calculation of upstream GHG emissions associated with purchased goods and services (scope 3.1).

Accounting for GHG emissions from upstream and downstream activities marks the first step in extending corporate climate management to activities along the value chain. For most companies, a large part of their overall GHG emissions originates from activities in the upstream supply chain of goods and services they purchase. Calculating these emissions is perceived to be particularly challenging. This paper includes practical advice about selecting the right calculation method and emission factors. Additionally, it offers guidance in supporting suppliers in the provision of data and in finding solutions for complex cases like very large purchasing volumes.

The content of this paper was produced in the context of the Peer Learning Group (PLG) Climate, a company working group hosted by the German UN Global Compact Network. The PLG Climate currently consists of 12 companies from different sectors which exchange experiences and develop new solutions in webinars and face-to-face meetings. sustainable AG supports the working group by providing expert knowledge and facilitating its meetings.

Please find the English version of the paper here.